Jazz events in Berlin

View the map

More ?

Today 21 - 10 - 2017 22 - 10 - 2017 23 - 10 - 2017 24 - 10 - 2017 25 - 10 - 2017 26 - 10 - 2017 highlights

Berlin has a lot of jazz going on. There are many musicians roaming the streets and bars. So there's always something to see.
There are also some facebook groups which you can join to get all the current info on ongoing jazz concerts: Jam session Berlin or Musicians in Berlin and so on.

Check out our jam session list!: Jazz jam sessions in Berlin

Upgrade your session playing with new songs! A great way to learn new pieces is just to listen.
That's why I created this random jazz standards page that selects songs out of a list of 1300 standards with YouTube video's: Random jazz standards

  • See all events for TODAY 21 - 10 - 2017 here

    Some highlights coming up

    Helmut Forsthoff Quartett

     B-Flat-Berlin

     Dircksenstr. 40 10178 Berlin

    21 - 10 - 2017 - 21:00:00

    Helmut Forsthoff Quartett Bebop, Jazz, Modern… Helmut Forsthoff (ts, as), Paul Schwingenschlögl (tp, flh), Gerhard Kubach (b), Denis Stilke (dr) Helmut Forsthoff Trio / Quartett - Das Helmut Forsthoff Trio gibt es seit 1987. Seit mehreren Jahren ist Paul Schwingenschlögl aus Wien (Österreich) festes Mitglied, das Trio wurde zum Quartett. Die brillianten, handwerklich perfekten Musiker findet man immer wieder in prominenten Formationen, wie auch auf internationalen Festivals und in bekannten deutschen Jazz-Clubs.Die Musiker präsentieren moderne swingende Musik zwischen Tradition und freien Spielweisen. Die Breite ihrer musikalischen Erfahrungen spiegelt sich im Konzept des Quartetts wider, das unverwechselbar klingt. Und danach sollte Jazz-Musik beurteilt werden; bringt sie etwas Eigenes, oder klingt sie eben doch wie schon mal gehört. Der Hauptteil des Repertoires besteht aus Kompositionen der zwei Bläser, alle anderen Werke sind Standards oder freie Stücke, die speziell auf das Trio zugeschnitten wurden. Mit dem Verzicht auf Piano oder Gitarre öffnet sich ein großer harmonischer Freiraum für spontane Experimente.Die brillanten, handwerklich perfekten Musiker findet man immer wieder in prominenten Formationen, wie auch auf internationalen Festivals und in bekannten deutschen Jazz-Clubs. Die Musiker präsentieren moderne swingende Musik zwischen Tradition und freien Spielweisen. Die Breite ihrer musikalischen Erfahrungen spiegelt sich im Konzept des Quartetts wider, das unverwechselbar klingt. Der Hauptteil des Repertoires besteht aus Kompositionen von Forsthoff und Schwingenschlögl, alle anderen Werke sind Standards oder freie Stücke, die speziell auf das Quartett zugeschnitten sind. Mit dem Verzicht auf Piano oder Gitarre öffnet sich ein großer harmonischer Freiraum für spontane Experimente. Der Sound wird voluminöser, die Musik vielgestaltiger.

    ... read more

    In the Spirit of Woody Shaw" (Postbop/Neobop)

     Zig Zag Jazz Club

     Haupstr.89 12159 Berlin

    21 - 10 - 2017 - 21:15:00

    Peter Protschka, tr./ flh./ comp. (DE) Ignaz Dinne, ts. (DE) Martin Terens, p. (DE) Andreas Lang, b. (DK) Ivars Arutyunyan, dr. (LV) Dieses Quintett widmet sich einigen der wichtigsten Kompositionen des legendären und stilbildenden US-Trompeters Woody Shaw und gibt mit eigenen Stücken einen Ausblick auf den Einfluss, den dieser besondere und viel zu früh verstorbene Musiker seit den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf zeitgenössische Jazzmusiker weltweit hatte. Eine Besetzung der Extraklasse, die zum ersten Mal in Berlin zu hören ist. Don´t miss!" A tribute to the great late Woody Shaw. The band is celebrating some famous and some not so well known tunes of this legendary jazz trumpeter from the US. Woody´s bands, his beautiful and very personal playing and his compositional skills in the mid 70s showed him at the top of his game. The band will also play some own tunes which are heavily influenced by Woody. Don´t miss this night full of energy, burning jazz and bright lyricism. www.peterprotschka.de Beginn 21:15 Uhr (Einlass 20:00 Uhr)

    ... read more

    Vocal Jazz, Jam & Food

     Werkstatt Der Kulturen Berlin

     Wissmannstraße 32 12049 Neukölln

    22 - 10 - 2017 - 16:00:00

    JAZZ @ WERKSTATT DER KULTUREN VOCAL JAZZ JAM & FOOD feat. NAKED JAZZ Special guest diese Woche: die wunderbare Natalie Greffel! JEDEN SONNTAG von 16h bis 20h, leitet drummer Eric "NAKED JAZZ" Vaughn (Eric Vaughn Page) unsere Konzertreihe VOCAL JAZZ, JAM & FOOD feat. NAKED JAZZ. Und jeden Sonntag treffen sich in der WERKSTATT DER KULTUREN, die crème de la crème der Berliner Jazz-Musik-Szene zum entspanntesten Jazz-Jam in Berlin! Der Eintritt ist frei - über Spenden zwischen 5 und 10 EUR freuen wir uns sehr! ________________ Die Räume und Toiletten der WERKSTATT DER KULTUREN sind rollstuhlzugänglich. Um den Zugang mit Rollstuhl zu gewährleisten, bitten wir um telefonische Voranmeldung: +49 (0)30 60 97 70-0.

    ... read more

    Jazz picnic jam session Barkett

     Barkett

     Czeminskistraße 10 10829 Berlin

    22 - 10 - 2017 - 19:00:00

    Meet your new musical jazz friends! Play with us. It's an easy going relaxed jazz jam session for amateurs, students and everybody else. We play jazz standards, use sheet music. It doesn't have to be pefect. Just have fun. There is no house band, it's just you, but there are always enough people to play with and have fun. Free and non smokers. We have drums, a PA, a double bass, some amplifiers and a piano/keyboard. Bring your instruments and play! Let's have some fun. We use iReal Pro and whatever you need to play. We will also have a chess board there to play some 'Chazz' :) if you're into it. Checkout more jazz events & jamsessions in Berlin: http://jazzpicnicberlin.com/events/ http://jazzpicnicberlin.com/jazzjamsessions/ Get inspired and learn some new songs http://jazzpicnicberlin.com/randomjazzstandards/ Easy to reach by U-bahn, bus and S-Bahn.

    ... read more

    The new Sen-session no.1

     Madstop84

     Potsdamerstaße 84 10785 Berlin

    25 - 10 - 2017 - 21:00:00

    A new series of session evenings are coming to town!!! MADSTOP84 – LIVE SESSIONS Soul - Jazz - Blues "International and Berlin Bands" MADSTOP84 – Live Presents "Sensession band" By Yatziv Caspi The ultimate session band experience from old time classics to nowadays pop hits, and all with a twist Ilia Skibinsky – Saxophones Doron Segal – Keyboards Tobias Fleischer – Bass Yatziv Caspi - Drums feat. special guest - Semion bazavlouk on vocal Door open at 21:00 Entrane fee - Cover/donation

    ... read more

    Kinostart & Jazzbar: Django + My Little Django

     Zukunft am Ostkreuz

     Laskerstr. 5 10245 Berlin-Friedrichshain

    26 - 10 - 2017 - 19:45:00

    All that Swing! Zum Kinostart von Django - Der Film im Kino Zukunft gibt es anschließend ein Konzert in der Jazzbar. Es spielen: My Little Django - Gypsy Swing in der Tradition von Django Reinhardt. Der Eröffnungsfilm der Berlinale 2017 wird in OmU gezeigt. Und am Vortag könnt ihr zur Preview ebenfalls ein Konzert besuchen: Kinopreview & Jazzbar: Django + The Good Old Good Ones. 25.10. Kinopreview & Jazzbar: Django + The Good Old Good Ones 26.10. Kinostart & Jazzbar: Django + My Little Djangot Frankreich, 1943. Der begnadete Jazzgitarrist Django Reinhardt ist auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in ausverkauften Sälen und begeistert das Publikum mit seinem Gypsy-Swing, einer Musik voller Lebenslust und Witz, der sich auch die deutschen Besatzer nicht entziehen können. Während andere Sinti in ganz Europa verfolgt werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen – bis ihn die Nationalsozialisten auf Tournee nach Deutschland schicken wollen. Django weigert sich. Seine Pariser Geliebte hilft ihm, mit seiner schwangeren Frau und seiner Mutter an der Schweizer Grenze unterzutauchen. Hier trifft er auf Mitglieder seiner weitverzweigten Familie, die ebenfalls auf der Flucht sind. Über den Genfer See will er in die Schweiz gelangen, doch die Nazis sind ihm dicht auf den Fersen. In seinem Regiedebüt porträtiert Étienne Comar einen unkonventionellen Künstler und Freigeist, dessen Leben so improvisiert war wie seine Musik. Vor die Frage gestellt, ob er seine Kunst politisch missbrauchen lässt, muss er eine existentielle Entscheidung treffen. Reda Kateb brilliert in der Rolle des Ausnahmekünstlers an der Seite von César-Gewinnerin Cécile de France. MY LITTLE DJANGO spielen auf den Wellen Django Reinhardts und überhaupt Gipsy Swing. Die drei Berliner Musiker plus Gäste betrachten das Repertoire des Genres aus ihrer ganz eigenen Perspektive und lassen die Musik Django Reinhardts in einem neuen Licht erscheinen. Energie und Spielfreude treffen auf bekannte und selten dargebotene Stücke des Genres. Unser Kinoprogramm bis 01. November: Web: https://goo.gl/gdPCC6 Print: https://goo.gl/BTiQS6

    ... read more

    Donkin Kempendorff Arutyunyan & Graupe

     Café Dujardin

     Uferstr. 12 13357 Berlin

    26 - 10 - 2017 - 20:00:00

    The season is in full swing and we have more stellar performances to bring to your way. This time around : DONKIN/KEMPENDORFF/ARUTYUNYAN + GRAUPE Phil Donkin - bass Ivars Arutyunyan - drums Uli Kempendorff - tenor special guest - Ronny Graupe - guitar The music for this trio is Phil Donkin's and was just recorded with Jim Hart on Vibraphone. For the occasion of this concert, the group invites Robby Graupe as a special guest for the second set to delve into more open terrain as a quartet. http://www.phildonkin.com/ www.field4.de http://www.ivarsarutyunyan.com/

    ... read more

    The Jazzy Jam @The Yorck

     Yorckschlösschen

     Yorckstr.15, 10965 Berlin-Kreuzberg 10965 Berlin

    26 - 10 - 2017 - 21:00:00

    The Jazzy Jam in The Yorck is back !! For another season of great music!! Get ready & spread the word !! The Band Desney Bailey /voc Helmut Bruger / keys Daryl Taylor / bass Kuba Gudz / drums

    ... read more

    Jerome Sabbagh / Greg Tuohey Group - Zig Zag Highlight Concert

     Zig Zag Jazz Club

     Haupstr.89 12159 Berlin

    27 - 10 - 2017 - 21:15:00

    Jerome Sabbagh: sax. & comp. (USA) Greg Tuohey: g. & comp. (USA) Joe Martin: b. (USA) Kush Abadey: dr. (USA) Back in 1995, saxophonist Jerome Sabbagh and guitarist Greg Tuohey were recent international transplants in New York City — Sabbagh from Paris, France, Tuohey, from Auckland, New Zealand. They both threw themselves into the city’s vibrant scene, playing with talented peers like Mark Turner, Ben Monder et Ari Hoenig and many more. Along with bassist Matt Penman and drummer Darren Beckett (international transplants themselves), Sabbagh and Tuohey formed the collaborative group Flipside, releasing an acclaimed eponymous album on Naxos in 1998. After the release of that album, however, the pair went their separate ways musically, while remaining close personally. Sabbagh went on to record a string of highly regarded solo albums, including “The Turn”, with his longtime quartet of Ben Monder, Joe Martin and Ted Poor, an album which was selected among the best records of 2014 by the Boston Globe, LA Times, DownBeat, France Musique. He also played with drummer Paul Motian for the legendary drummer’s final Village Vanguard shows. Tuohey mostly left the New York jazz world, working as a session and touring guitarist for rock groups, including indie singer-songwriter Joe Pug. In 2010, Tuohey returned to improvised music and released his debut album as a leader, "First", in 2013. Tuohey and Sabbagh have now reconnected musically to form a quartet that showcases their own original compositions. The top notch rhythm section consists of the much sought after bassist Joe Martin, currently playing in the quartets of Mark Turner and Chris Potter, and the great young drummer Kush Abadey, who has been making a name for himself playing with Ravi Coltrane, Wallace Roney and many others. www.jeromesabbagh.com www.facebook.com/sabbaghjerome www.facebook.com/gregtuohey Beginn 21:15 Uhr (Einlass 20:00 Uhr) Eintritt/ Ticket : 19,00 € p.P Ermässigt/Reduced: 14,00 € p.P

    ... read more

    Philipp Rücker Quartett

     Jazzclub Schlot

     Chausseestraße 18 10115 Berlin

    29 - 10 - 2017 - 21:00:00

    Philipp Rücker Quartett Philipp Rücker (sax,comp.), Julian Fuchs (p), Benny Gutewort (b), Norbert Böhme (dr) …Avant-Garde Jazz, Freie Improvisation, Folk Jazz, Modern Jazz. Eintritt: frei – Spenden erwünscht! Ihre Musik ist verschroben, schroff und unterkühlt. Aber dann auch wieder schmalzig, zart und altmodisch. Die breite Farbpalette spiegelt das Leben und das Wetter an Deutschlands oberem Rand wieder und reicht von nebelgrau bis betongrau: Es wechselt zwischen Blues und Manie. Zwischen Jazz, Weltmusik, Volksliedern und Avantgarde. Das „Philipp Rücker Quartett“ ist junger, zeitgenössischer Jazz, entstanden in Rostock. Es ist als würden Thelonius Monk, Das Zentral Quartett, Oliver Messiaen und Tom Waits gemeinsam Urlaub an der Ostsee machen.….. im Herbst! Im Dezember 2015 ist ihr Debüt-Album „Circle of Thoughts“ auf dem deutsch-schwedischen Label Loumi Records erschienen. http://www.philippruecker.de https://soundcloud.com/user-453124073/sets/philipp-rucker-quartett-circle-of-thoughts

    ... read more

    Jazzfest Berlin

     Schaperstraße 24, Berlin, BE

     

    31 - 10 - 2017 - 20:00:00

    The festival 2017 In a world where walls are being erected and borders strengthened every day, jazz exists to remind us of a simple lesson: that people and societies are at their best when they work together in a spirit of openness and inclusion. The first jazz records were made in 1917, and over the past century the music has provided a continuing example of development through collaboration, not just between individual musicians but between apparently disparate cultures. In 2017 Jazzfest Berlin will demonstrate that this music, while retaining its precious African American core, welcomes all those, whatever their origins, who respond to a spirit that celebrates the right to be different, to challenge orthodoxies and to find ways of working with others. For the first time in its 54 years, the festival has an artist in residence. Tyshawn Sorey, the New York-based composer, drummer and bandleader described by Alex Ross in the New Yorker as “an extraordinary talent who can see across the entire musical landscape”, will be heard with his regular trio and in new combinations with musicians from the Berlin scene. The programme includes specially commissioned large-scale pieces from the American trumpeter Ambrose Akinmusire, the Iraqi-American trumpeter Amir ElSaffar, and the Norwegian composer Geir Lysne, conducting a world premiere with the NDR Bigband. This is the third and final year of the festival’s first British curator. Since it now appears probable that at some time in the future Berlin and London will no longer be part of the same European community, it seems right that in 2017 the musicians of the two cities make the case for cultural co-operation by joining forces in previously unheard combinations for three nights in the intimate setting of A-Trane. They and the 150 or so other musicians in this programme will demonstrate that the message of jazz is at its most valuable when it is being expressed, as Ornette Coleman once put it, “in all languages”. Richard Williams Artistic director Jazzfest Berlin Thomas Oberender Director Berliner Festspiele List of artists Ambrose Akinmusire John Beasley’s MONK’estra Nels Cline Punkt.Vrt.Plastik: Kaja Draksler / Petter Eldh / Christian Lillinger Empirical Amir ElSaffar + Zinc & Copper Heroes Are Gang Leaders Ingrid & Christine Jensen with Ben Monder Amirtha Kidambi & Elder Ones Geir Lysne + NDR Bigband Steve Lehman & Sélébéyone Shabaka & the Ancestors Dr. Lonnie Smith Trio Trondheim Voices + Kit Downes Tyshawn Sorey René Urtreger Mônica Vasconcelos

    ... read more

    Jazzfest Berlin 2017

     Berliner Festspiele

     Schaperstraße 24 10719 Berlin

    31 - 10 - 2017 - 20:00:00

    Das Festival 2017 In einer Welt, in der tagtäglich Mauern errichtet und Grenzen befestigt werden, in der Staatsführer*innen kulturellen Isolationismus fördern und Minderheiten ausgegrenzt werden, und in der Kindern beigebracht wird, dass sie sich vor Diversität fürchten müssen, ruft uns der Jazz eine ganz simple Tatsache in Erinnerung: Menschen und Gesellschaften sind dann am besten aufgestellt, wenn sie im Geiste von Offenheit und Inklusion zusammenarbeiten. Aus den Geschichtsbüchern wissen wir, dass die ersten Jazzplatten im Jahr 1917 aufgenommen wurden. Seitdem hat dieses Musikgenre beispielhaft gezeigt, wie Weiterentwicklung vor allem durch Zusammenarbeit entsteht, und zwar nicht nur zwischen einzelnen Musiker*innen, sondern auch zwischen scheinbar grundverschiedenen Kulturen. Das Jazzfest Berlin 2017 wird erneut veranschaulichen, dass der Jazz, während er seinen kostbaren afroamerikanischen Kern bewahrt, ganz ungeachtet ihrer Herkunft alle diejenigen willkommen heißt, die auf ihrem Recht bestehen, anders zu sein, Orthodoxie zu hinterfragen und Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit anderen zu finden. Aus diesem Grund beginnt das auf nunmehr sechs Tage verlängerte Festival in diesem Jahr nicht an seinem Wilmersdorfer Stammplatz, sondern in Kreuzberg – wo zahlreiche Kulturen aufeinandertreffen und mit Bands, die aus Rap, Hip-Hop, Poetry und den musikalischen Perspektiven Indiens und Afrikas reizvolle neue Kombinationen erschaffen. Zum ersten Mal in den 54 Jahren seines Bestehens wird das Festival einen Artist-in-Residence haben: Der in New York ansässige Komponist, Schlagzeuger und Bandleader Tyshawn Sorey wird sowohl mit seinem Trio zu hören sein als auch in einem Late-Night-Konzert, bei dem er als Solist und im Duo mit dem Berliner Saxophonisten Gebhard Ullmann auftritt. Außerdem wirkt Sorey in einem nach der sogenannten „Conduction“-Methode geleiteten Konzert mit, das eigens für das Jazzfest konzipiert wurde und verschiedene Musiker*innen aus der Berliner Musikszene integriert. Ein Großteil der komponierten Musik des diesjährigen Programms wurde eigens für das Festival geschrieben. Die ca. 60-minütige Komposition, die der Trompeter Ambrose Akinmusire vorstellt, basiert auf Aufnahmen aus dem Jahr 1939, in denen die Stimme einer weiblichen Strafgefangenen im amerikanischen Bundesstaat Mississippi zu hören ist. Der irakisch-amerikanische Trompeter Amir ElSaffar und sein Ensemble spielen eine Eigenkomposition, die die außergewöhnliche Akustik der evangelischen Kirche am Hohenzollernplatz miteinbezieht. Geir Lysne, Leiter der NDR Bigband, dirigiert eine Uraufführung, die die traditionelle Musik seiner norwegischen Heimat reflektiert. Ebenfalls aus Norwegen stammen die sieben Sängerinnen von Trondheim Voices, die in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche auf den Organisten Kit Downes treffen. Der Gitarrist Nels Cline ist vor allem als Mitglied der Rockband Wilco bekannt. Er reist mit seinem Projekt „Lovers“ an und spielt gemeinsam mit einem Kammerorchester Jazzstandards und Broadwaymelodien. Dr. Lonnie Smith, einer der großen Interpreten der Hammond-B3-Orgel, prägt mit gefühlvoller Wärme das Programm. Zwei Pianisten ganz unterschiedlicher Generationen spielen unbegleitet: Michael Wollny, der Jungstar des europäischen Jazz, gibt eines seiner seltenen Solokonzerte. René Urtreger wird anschließend an eine Vorführung von Louis Malles „Fahrstuhl zum Schafott“ auftreten und auch über seine Erinnerungen an die Aufnahmen der dazugehörigen Filmmusik mit Miles Davis 1957 in Paris sprechen. Zum Abschluss des Jazzfest Berlin 2017 wird John Beasleys preisgekrönte Bigband MONK’estra zu hören sein, zum ersten Mal mit dem deutschen Startrompeter Till Brönner als Gast. In diesem Jahr wird das Festival zum dritten und letzten Mal von seinem britischen Kurator gestaltet. Da Berlin und London in absehbarer Zukunft nicht mehr Teil derselben Europäischen Gemeinschaft sein werden, erscheint es nur richtig, dass im Jahr 2017 Musiker*innen aus beiden Städten an drei Abenden im intimen Rahmen des A-Trane mit vereinten Kräften und in bisher noch nicht gehörten Kombinationen stichhaltige Argumente für kulturelle Zusammenarbeit liefern. Sie und die circa 150 weiteren Musiker*innen dieses Festivalprogramms werden beweisen, dass die Botschaft des Jazz am wertvollsten ist, wenn sie, wie Ornette Coleman einmal sagte, „in allen Sprachen“ ihren Ausdruck findet. Richard Williams Künstlerischer Leiter Jazzfest Berlin Thomas Oberender Intendant Berliner Festspiele Künstler*innenliste Ambrose Akinmusire John Beasley’s MONK’estra Nels Cline Lovers Punkt.Vrt.Plastik: Kaja Draksler / Petter Eldh / Christian Lillinger Empirical Amir ElSaffar + Zinc & Copper Heroes Are Gang Leaders Ingrid & Christine Jensen mit Ben Monder Amirtha Kidambi & Elder Ones Geir Lysne + NDR Bigband Steve Lehman & Sélébéyone Shabaka & the Ancestors Dr. Lonnie Smith Trio Trondheim Voices + Kit Downes Tyshawn Sorey René Urtreger Mônica Vasconcelos Michael Wollny Programm Heroes Are Gang Leaders / Shabaka and the Ancestors Lido DI 31.10.2017, 20:00 Amirtha Kidambi & Elder Ones / Steve Lehman & Sélébéyone Lido MI 01.11.2017, 20:00 Tyshawn Sorey Trio / NDR Bigband: Geir Lysne’s Abstracts from Norway Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne DO 02.11.2017, 20:00 Jean-Paul Bourelly, Frank Gratkowski, Orphy Robinson, Pat Thomas, Berlin-London Conversations 1 A-Trane DO 02.11.2017, 21:00 Mônica Vasconcelos Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne DO 02.11.2017, 23:00 Tyshawn Sorey, Angelika Niescier Albert-Mangelsdorff Preisverleihung (Deutscher Jazzpreis) Preisträgerin: Angelika Niescier Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne FR 03.11.2017, 17:30 Michael Wollny / Ambrose Akinmusire Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne FR 03.11.2017, 20:00 Kit Downes, Philipp Gropper, Lucy Railton, Oliver Steidle Berlin-London Conversations 2 A-Trane FR 03.11.2017, 21:00 Tyshawn Sorey & Gebhard Ullmann Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne FR 03.11.2017, 23:00 Fahrstuhl zum Schafott Ascenseur pour l’échafaud (Fahrstuhl zum Schafott) Film von Louis Malle Cinema Paris SA 04.11.2017, 12:00 René Urtreger Talk & Concert Maison de France / Salle Boris Vian SA 04.11.2017, 14:15 Amir ElSaffar + Zinc & Copper Kirche am Hohenzollernplatz SA 04.11.2017, 16:30 Lawrence D. „Butch“ Morris: The Art of Conduction Buchpräsentation mit Daniela Veronesi Haus der Berliner Festspiele, Oberes Foyer SO 05.11.2017, 17:30 Empirical / Nels Cline Lovers / Dr. Lonnie Smith Trio Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne SA 04.11.2017, 18:30 Silke Eberhard, Sarah Tandy, Daniel Casimir, Kay Lübke Berlin-London Conversations 3 A-Trane SA 04.11.2017, 21:00 Punkt.Vrt.Plastik Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne SA 04.11.2017, 23:00 Trondheim Voices & Kit Downes Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche SO 05.11.2017, 15:00 Tyshawn Sorey / Ingrid & Christine Jensen with Ben Monder: Infinitude / John Beasley’s MONK’estra Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne SO 05.11.2017, 19:00

    ... read more

    T. Sorey Trio / NDR Bigband: Geir Lysne’s Abstracts from Norway

     Berliner Festspiele

     Schaperstraße 24 10719 Berlin

    02 - 11 - 2017 - 20:00:00

    20:00 Tyshawn Sorey Trio Tyshawn Sorey drums Cory Smythe piano Christopher Tordini double bass 21:30 NDR Bigband: Geir Lysne’s Abstracts from Norway Geir Lysne New Circle conductor Solveig Slettahjell vocals THORSTEN BENKENSTEIN trumpet Ingolf Burkhardt trumpet CLAUS STÖTTER trumpet STEPHAN MEINBERG trumpet FIETE FELSCH alto saxophone PETER BOLTE alto saxophone CHRISTOF LAUER tenor saxophone FRANK DELLE tenor saxophone DANIEL BUCH baritone saxophone DAN GOTTSHALL trombone KLAUS HEIDENREICH trombone STEFAN LOTTERMANN trombone INGO LAHME bass trombone, tuba FRODE BERG double bass Eivind Aarset guitar Helge Lien - pianist keys KNUT AALEFJÆR drums MARCIO DOCTOR percussion Tyshawn Sorey, whose playing with Myra Melford’s sextet was one of the highlights of last year’s festival, is the artist in residence of the Jazzfest Berlin 2017. He returns in several different guises: first with his own trio, whose albums, “Alloy” (2014) and “Verisimilitude” (2017), have been received with great enthusiasm. Sorey received his doctorate in composition from Columbia University earlier this year and recently took up a professorship at Wesleyan University in Connecticut, in succession to Anthony Braxton, another original thinker about the relationship between composition and improvisation. Born in Newark, New Jersey in 1980, Sorey has been described by the “Wall Street Journal” as “a composer of radical and seemingly limitless ideas.” Tonight’s concert offers a progress report on a group of musicians intent on bringing the influence of contemporary classical composers such as Xenakis and Feldman to bear as they excavate new possibilities from beneath the surface of the familiar piano-trio format. www.facebook.com/tyshawn.sorey/ www.corysmythe.com Geir Lysne, the Norwegian saxophonist, composer, arranger and conductor, was appointed to the post of director of the NDR Bigband last year. His work with the Hamburg-based ensemble is already well known: in 2013 their joint project with the Italian pianist Stefano Bollani, released by Verve/Universal, received the ECHO Jazz prize for the big-band album of the year. Born in Trondheim in 1965, Geir Lysne studied at the Norwegian Academy of Music before working with many different ensembles, including the Aarhus Jazz Orchestra, the Norwegian Wind Ensemble, the hr-Bigband in Frankfurt and the UMO Jazz Orchestra in Helsinki. His recorded work includes several albums with his own Listening Ensemble: “Aurora Borealis” (2002), “Korall” (2003) and “Boahjenásti – The North Star” (2006). His new work, which receives its premiere tonight, is a meditation on Norway’s rich contribution to the world of jazz in recent years, a gift out of all proportion to the country’s modest size. www.geirlysne.com www.ndr.de/orchester_chor/bigband +++ 20:00 Tyshawn Sorey Trio TYSHAWN SOREY drums CORY SMYTHE piano CHRIS TORDINI double bass 21:30 NDR Bigband: Geir Lysne’s Abstracts from Norway GEIR LYSNE conductor SOLVEIG SLETTAHJELL vocals THORSTEN BENKENSTEIN trumpet INGOLF BURKHARDT trumpet CLAUS STÖTTER trumpet STEPHAN MEINBERG trumpet FIETE FELSCH alto saxophone PETER BOLTE alto saxophone CHRISTOF LAUER tenor saxophone FRANK DELLE tenor saxophone DANIEL BUCH baritone saxophone DAN GOTTSHALL trombone KLAUS HEIDENREICH trombone STEFAN LOTTERMANN trombone INGO LAHME bass trombone, tuba FRODE BERG double bass EIVIND AARSET guitar HELGE LIEN keys KNUT AALEFJÆR drums MARCIO DOCTOR percussion Tyshawn Sorey, dessen Auftritt mit Myra Melfords Sextett zu den Höhepunkten des Festivals im letzten Jahr gehörte, ist beim Jazzfest Berlin 2017 als Artist-in-Residence geladen. Er wird in verschiedenen Formaten zu erleben sein: Zuerst mit seinem eigenen Trio, dessen Alben „Alloy“ (2014) und „Verisimilitude“ (2017) mit großer Begeisterung aufgenommen wurden. Sorey promovierte an der Columbia University im Fach Komposition und übernahm vor kurzem eine Professur an der Wesleyan University in Connecticut in Nachfolge von Anthony Braxton, seinerseits Vordenker und Erforscher der Beziehung zwischen Komposition und Improvisation. 1980 in Newark in New Jersey geboren, wurde Sorey vom „Wall Street Journal“ als „Komponist der radikalen und scheinbar unerschöpflichen Ideen“ beschrieben. Dieses Konzert ist ein Erfahrungsbericht eines Trios, das die Einflüsse zeitgenössischer Komponisten wie Xenakis und Feldman wirksam einsetzt und so neue Möglichkeiten freilegt, die unter der Oberfläche des vertrauten Klaviertrio-Formats verborgen liegen. www.facebook.com/tyshawn.sorey/ www.corysmythe.com Der norwegische Saxofonist, Komponist, Arrangeur und Dirigent Geir Lysne wurde im vergangenen Jahr zum Leiter der NDR Bigband ernannt, aber auch seine früheren Arbeiten mit dem Hamburger Ensemble sind bestens bekannt: Im Jahr 2013 erhielt ihr Projekt mit dem italienischen Pianisten Stefano Bollani den ECHO Jazzpreis für das beste Bigband- Album. Geir Lysne wurde 1965 in Trondheim geboren und studierte an der Norwegischen Musikhochschule. Anschließend arbeitete er mit zahlreichen Ensembles zusammen, darunter das Aarhus Jazz Orchestra, das Norwegian Wind Ensemble, die Frankfurter hr-Bigband und das OMU Jazz Orchestra aus Helsinki. Er spielte unter anderem mit seinem Listening Ensemble diverse Alben ein: „Aurora Borealis“ (2002), „Korall“ (2003) und „Boahjenásti – The North Star“ (2006). Bei seiner jüngsten Arbeit, die beim Jazzfest uraufgeführt wird, handelt es sich um eine Betrachtung dessen, was Norwegen in Sachen Jazz geleistet hat: ein großer Beitrag, vor allem angesichts der geringen Bevölkerungsdichte dieses Landes. www.geirlysne.com www.ndr.de/orchester_chor/bigband

    ... read more

    Das Donnerstagskonzert: Schoen - Dornbusch Quintett

     Jazzclub Schlot

     Chausseestraße 18 10115 Berlin

    02 - 11 - 2017 - 21:00:00

    das Donnerstagskonzert: Schoen - Dornbusch Quintett Jonas Schoen - Philbert (as,bcl), Phillip Dornbusch (ts,cl), Tomek Soltys (p), Felix Henkelhausen (b), Ludwig Wandinger (dr) …Contemporary Jazz. Eintritt: frei – Spenden erwünscht! Zwei Berliner Saxophonisten unterschiedlicher Generationen treffen zusammen, um mit dieser jungen, interessanten Rhythmusgruppe einige ihrer Stücke auf die Bühne zu bringen. Eine spannende Begegnung, auf die man sich freuen kann. Jonas Schoen-Philbert ist nicht nur im längst kein Unbekannter mehr und bereichert die deutsche Jazzszene seit Jahrzehnten mit den spannendsten Kompositionen und CDs. An seiner Seite ist der junge, talentierte Saxophonist Phillip Dornbusch zu hören, welcher in der Berliner Szene zu Hause ist und derzeit in den Niederlanden studiert. http://jonas-schoen.de https://www.youtube.com/user/schoenj1 https://www.youtube.com/channel/UC-jU0Nm2-CVVGVLNCY_J-Lw https://www.facebook.com/events/2019377651625197/?acontext=%7B%22action_history%22%3A[%7B%22surface%22%3A%22dashboard%22%2C%22mechanism%22%3A%22calendar_tab_event%22%2C%22extra_data%22%3A%22%7B%5C%22dashboard_filter%5C%22%3A%5C%22upcoming%5C%22%7D%22%7D]%2C%22ref%22%3A2%2C%22source%22%3A2%7D

    ... read more

    Michael Wollny / Ambrose Akinmusire

     Berliner Festspiele

     Schaperstraße 24 10719 Berlin

    03 - 11 - 2017 - 20:00:00

    20:00 Michael Wollny Michael Wollny piano 21:30 Ambrose Akinmusire Ambrose Akinmusire trumpet Dean Bowman - solo Black spirituals vocals Gerald Clayton piano MARVIN SEWELL guitar Joe Sanders iNfinity double bass Kendrick Scott Oracle drums Born in the Bavarian town of Schweinfurt in 1978, Michael Wollny is one of the jewels of contemporary European jazz. With his own outstanding trio, in duos with such as the tenor saxophonists Heinz Sauer and Marius Neset and the accordionist Vincent Peirani, in partnership with larger ensembles such as the hr-Bigband or the Norwegian Wind Ensemble, Wollny has shown himself to be an endlessly creative partner for other musicians of matching temperaments. Tonight, however, he gives us the rare chance to hear him alone at the piano, filtering his ideas through a sensibility at once wonderfully refined yet broad enough to encompass music from Edgard Varèse to Joachim Kühn, Guillaume de Machaut to Angelo Badalamenti, Flaming Lips to Paul Hindemith, and Schubert to Björk. “All these different composers and music are around us at the same time,” he told the British journalist Charles Waring last year. “I try to stay open for all kinds of influences or ideas that come from anywhere.” www.michaelwollny.com Ambrose Akinmusire’s new composition, written specially for the festival, is inspired by four songs of Mattie Mae Thomas. They were recorded by a Library of Congress musicologist in 1939 during a field trip to the Mississippi State Penitentiary, better known to generations of African-Americans as Parchman Farm. Mattie Mae Thomas was an inmate of the women’s section; nothing more is known about her – not her age, her circumstances, her crime, or her eventual fate. Only these four extraordinary pieces survived to preserve a memento of a singer of great natural skill, self-confidence and emotional depth. When Akinmusire heard the recordings for the first time, he remarked that they reminded him of the singing of his own grandmother, who had been born in Mississippi and lived there most of her life. The trumpeter himself was born in Oakland, California in 1982 and has become one of the preeminent jazz musicians of the 21st century. Commissioned by Berliner Festspiele / Jazzfest Berlin www.ambroseakinmusire.com www.facebook.com/DeanBowmanSolo/ www.geraldclayton.com www.marvinsewell.com www.joesandersbass.com www.kendrickscott.com Born in the Bavarian town of Schweinfurt in 1978, Michael Wollny is one of the jewels of contemporary European jazz. With his own outstanding trio, in duos with such as the tenor saxophonists Heinz Sauer and Marius Neset and the accordionist Vincent Peirani, in partnership with larger ensembles such as the hr-Bigband or the Norwegian Wind Ensemble, Wollny has shown himself to be an endlessly creative partner for other musicians of matching temperaments. Tonight, however, he gives us the rare chance to hear him alone at the piano, filtering his ideas through a sensibility at once wonderfully refined yet broad enough to encompass music from Edgard Varèse to Joachim Kühn, Guillaume de Machaut to Angelo Badalamenti, Flaming Lips to Paul Hindemith, and Schubert to Björk. “All these different composers and music are around us at the same time,” he told the British journalist Charles Waring last year. “I try to stay open for all kinds of influences or ideas that come from anywhere.” www.michaelwollny.com Ambrose Akinmusire’s new composition, written specially for the festival, is inspired by four songs of Mattie Mae Thomas. They were recorded by a Library of Congress musicologist in 1939 during a field trip to the Mississippi State Penitentiary, better known to generations of African-Americans as Parchman Farm. Mattie Mae Thomas was an inmate of the women’s section; nothing more is known about her – not her age, her circumstances, her crime, or her eventual fate. Only these four extraordinary pieces survived to preserve a memento of a singer of great natural skill, self-confidence and emotional depth. When Akinmusire heard the recordings for the first time, he remarked that they reminded him of the singing of his own grandmother, who had been born in Mississippi and lived there most of her life. The trumpeter himself was born in Oakland, California in 1982 and has become one of the preeminent jazz musicians of the 21st century. Commissioned by Berliner Festspiele / Jazzfest Berlin www.ambroseakinmusire.com www.facebook.com/DeanBowmanSolo/ www.geraldclayton.com www.marvinsewell.com www.joesandersbass.com www.kendrickscott.com +++ 20:00 Michael Wollny MICHAEL WOLLNY piano 21:30 Ambrose Akinmusire AMBROSE AKINMUSIRE trumpet DEAN BOWMAN vocals GERALD CLAYTON piano MARVIN SEWELL guitar JOE SANDERS double bass KENDRICK SCOTT drums 1978 im bayerischen Schweinfurt geboren, ist Michael Wollny einer der Vorzeigekünstler des zeitgenössischen europäischen Jazz. Ob mit seinem eigenen hervorragenden Trio, in Duos mit Musikern wie den Tenorsaxofonisten Heinz Sauer und Marius Neset, dem Akkordeonisten Vincent Peirani, im Zusammenspiel mit größeren Ensembles wie der hr-Bigband oder dem Norwegian Wind Ensemble: Stets erweist sich Wollny als unendlich kreativer Partner für andere Musiker*innen entsprechenden Temperaments. Dieses Konzert bietet die seltene Gelegenheit, ihn solo am Klavier zu erleben. Sein musikalisches Empfindungsvermögen ist gleichzeitig wunderbar kultiviert und offen genug, um Musik von Edgard Varèse bis Joachim Kühn, Guillaume de Machaut bis Angelo Badalamenti, Flaming Lips bis Paul Hindemith und Franz Schubert bis Björk zu umfassen. „Wir sind ständig von so vielen unterschiedlichen Komponisten und Musikformen gleichzeitig umgeben“, erklärte er im letzten Jahr dem britischen Journalisten Charles Waring. „Ich versuche, offen für Eindrücke und Ideen aller Art und von überall her zu bleiben.“ www.michaelwollny.com Ambrose Akinmusires jüngste Komposition, eigens für das Jazzfest Berlin geschrieben, wurde von vier Liedern einer Frau namens Mattie Mae Thomas inspiriert. Ein Musikwissenschaftler der amerikanischen Library of Congress nahm sie im Jahr 1939 während einer Forschungsreise zum Mississippi Staatsgefängnis auf, das Generationen von Afroamerikaner* innen besser unter dem Namen Parchman Farm bekannt ist. Mattie Mae Thomas war dort im Frauengefängnis inhaftiert. Sonst ist nichts weiter über sie bekannt – weder über ihr Alter, noch über ihre Umstände, ihr Vergehen oder ihr weiteres Geschick. Nur diese vier außerordentlichen Stücke bewahren die Erinnerung an eine Sängerin von enormem natürlichen Talent, Selbstbewusstsein und emotionaler Tiefe. Als Akinmusire die Aufnahmen zum ersten Mal hörte, erinnerten sie ihn an den Gesang seiner Großmutter, die in Mississippi geboren wurde und dort den Großteil ihres Lebens verbrachte. Der Trompeter selbst wurde 1982 im kalifornischen Oakland geboren und ist heute einer der herausragenden Jazzmusiker des 21. Jahrhunderts. Kompositionsauftrag von Berliner Festspiele / Jazzfest Berlin www.ambroseakinmusire.com www.facebook.com/DeanBowmanSolo/ www.geraldclayton.com www.marvinsewell.com www.joesandersbass.com www.kendrickscott.com

    ... read more

    Maria Baptist Orchestra

     Jazzclub Schlot

     Chausseestraße 18 10115 Berlin

    03 - 11 - 2017 - 21:00:00

    Maria Baptist Orchestra Piano, Composition, Conducting: Maria Baptist …Moderner Big Band Jazz. Eintritt: € 15 / 10 „Maria Baptist is in a league with the key figures of modern Big Band Jazz such as Schneider, Gruntz, McNeely and Bley.“ – All About Jazz In her 25-year career, Maria Baptist has developed a stand-alone sound. The Berlin-New York based composer-pianist has conducted world famous orchestras such as the NDR-Big Band, hr-Big Band, RIAS Big Band, to name a few and was nominated for the highly acclaimed award "ECHO Jazz" with her collaboration with the BuJazzO. The 16-member international ensemble creates an unique style, that demonstrates how permeable the line between jazz and classical music can be, what an instrument of both strength and fragility a jazz orchestra can be. Inspired by philosophy, painting, and natural phenomena, their first recording ‘Here & Now’ reflects a positive and inspiring spirit. This album is nominated for the German top ranking award "Preis der Deutschen Schallplattenkritik". „Maria Baptist steht in einer Liga mit den Impulsgebern des Moderen Big Band Jazz wie Schneider, Gruntz, McNeely and Bley.“ – All About Jazz Maria Baptist ist eine der vielschichtigsten Komponistinnen und virtuosesten Pianistinnen unserer Zeit. Die in Berlin und New York lebende Künstlerin wurde für Top-Preise wie den ECHO oder den Preis der dt. Schallplattenkritik nominiert und hat Weltklasse Orchester wie die NDR-, hr-, RIAS Big Band oder das BuJazzO geleitet. Das 16-köpfige international besetzte Ensemble kreiert einen unverwechselbaren Sound, der zeigt, wie fließend die Grenzen zwischen Jazz und klassischer Musik sein können; was für ein kraftvolles und zugleich fragiles Instrument ein Jazz Orchester sein kann. Inspiriert von Philosophie, Malerei oder Naturereignissen, reflektiert ihr erstes Album „Here & Now“ einen positiven und inspirierenden Spirit. YouTube: https://www.youtube.com/user/mariabaptistmusic Instagram: http://www.instagram.com/mariabaptistmusic/ Twitter: https://twitter.com/maria_baptist Website: http://www.mariabaptist.com Besetzung: Rhythm: Piano-Maria Baptist, Bass-Fabian Timm, Drums-Stephan Genze Reeds: David Beecroft, Nico Lohmann, Max Hacker, Richard Maegraith, Nik Leistle Trombones: Jörg Bücheler, Julius Hopf, Musashi Baba, Christopher Sauloff Trumpets: Greg Bowen, Philip Sindy, Ruben Giannotti, Eddie Hayes

    ... read more

    Empirical / Nels Cline Lovers / Dr. Lonnie Smith Trio

     Berliner Festspiele

     Schaperstraße 24 10719 Berlin

    04 - 11 - 2017 - 18:30:00

    18:30 Empirical NATHANIEL FACEY alto saxophone LEWIS WRIGHT vibraphone TOM FARMER double bass SHANEY FORBES drums 20:00 Nels Cline Lovers Nels Cline guitar Michael Leonhart trumpet, conductor ALEX CLINE drums DEVIN HOFF electric bass ANNA VIECHTL harp MARTIN KLENK cello DMYTRO BONDAREV trumpet FLORIAN MENZEL trumpet RASMUS HOLM trombone MARIA REICH violin HEIDI MOCKERT bassoon FYNN GROSSMANN english horn MARC DOFFEY clarinets HAUKE RENKEN vibraphone, marimba TOMEK SOŁTYS celeste MORTEN DUUN AARUP guitar 21:30 Dr. Lonnie Smith Trio DR. LONNIE SMITH Hammond organ Jonathan Kreisberg guitar XAVIER BREAKER drums For three days leading up to this concert, Empirical will have played to passers-by in a public location. It is a strategy the British quartet has previously used with great success in London and Birmingham, attracting an audience that would not normally listen to jazz while working on new compositions in what amounts to an open rehearsal. It is also a reminder of a largely lost era when jazz clubs booked bands for a week or two at a time, allowing them the time and space to explore the evolution of their music in relaxed surroundings. After first meeting in 2007 while taking part in Tomorrow’s Warriors, a development scheme for young jazz musicians in London, Empirical settled on their current line-up in 2008. They have released five albums, won many awards, and appeared at a number of festivals, including Newport, Molde, North Sea, London, Toronto, New York and Bath. www.empiricalmusic.com Inspired to become a guitarist by hearing Jimi Hendrix’s “Manic Depression” as a teenager in Los Angeles, Nels Cline has been found playing jazz with Julius Hemphill, Charlie Haden, Vinny Golia and Wadada Leo Smith as well as alongside fellow guitarists Thurston Moore, Henry Kaiser and Elliott Sharp in various projects at the more experimental end of rock. In 2004 he joined the rock band Wilco, appearing on their last six albums. The “Lovers” project is one from the heart: “I have been dreaming about, planning and reworking my rather obsessive idea for more than 25 years,” he says. In Michael Leonhart’s tender, delicate arrangements for trio and chamber orchestra, a selection of ballads from the American Songbook merge with the compositions of Jimmy Giuffre, Gábor Szabó, Sonic Youth and Annette Peacock and several of Cline’s own pieces into an absorbing sonic reverie that reaches beyond time and category to discover a new kind of very modern beauty. www.nelscline.com www.michaelleonhart.com www.annaviechtl.com www.martinklenk.de www.florianmenzel.de www.marisajorico.com www.fynngrossmann.de www.marcdoffey.com www.haukerenken.com www.facebook.com/morten.d.aarup Among the more comforting glories of jazz is the tradition of soulful Hammond B3 organists clustered around the Blue Note label, where a line beginning with Jimmy Smith ran through John Patton, Baby Face Willette, Freddie Roach and others before culminating with Dr. Lonnie Smith, who was on the company’s roster from 1967 to 1970. His triumphant return to Blue Note last year coincided with the award of a Jazz Masters Fellowship by the National Endowment for the Arts, the United States' highest accolade for a jazz musician. Born in 1942 in Lackawanna, New York State, Dr. Lonnie made his initial impact on joining George Benson’s quartet in 1966. His latest release, “Evolution”, features his regular trio, completed by the guitarist Jonathan Kreisberg and the drummer Johnathan Blake, with guest appearances by Robert Glasper and Joe Lovano, and explores moods ranging from hardcore funk to Coltranesque spirituality, infusing contemporary textures with old-school warmth and swing. www.drlonniesmith.com www.jonathankreisberg.com www.xavierbreaker.com +++ Empirical / Nels Cline Lovers / Dr. Lonnie Smith Trio 18:30 Empirical NATHANIEL FACEY alto saxophone LEWIS WRIGHT vibraphone TOM FARMER double bass SHANEY FORBES drums 20:00 Nels Cline Lovers NELS C. CLINE guitar MICHAEL LEONHART trumpet, conductor ALEX CLINE drums DEVIN HOFF electric bass ANNA VIECHTL harp MARTIN KLENK cello DMYTRO BONDAREV trumpet FLORIAN MENZEL trumpet RASMUS HOLM trombone MARIA REICH violin HEIDI MOCKERT bassoon FYNN GROSSMANN english horn MARC DOFFEY clarinets HAUKE RENKEN vibraphone, marimba TOMEK SOŁTYS celeste MORTEN DUUN AARUP guitar 21:30 Dr. Lonnie Smith Trio DR. LONNIE SMITH Hammond organ JONATHAN KREISBERG guitar XAVIER BREAKER drums Im Vorfeld dieses Konzerts spielt das Ensemble Empirical drei Tage lang für Passant*innen an einem öffentlichen Ort. Diese Strategie hat das britische Quartett bereits mit großem Erfolg in London und Birmingham angewandt: Die Musiker sprechen auf diese Weise ein Publikum an, das sich normalerweise nicht für Jazz interessiert, und können gleichzeitig in einer Art offenen Probe an neuen Kompositionen arbeiten. Der Prozess erinnert auch an fast vergessene Zeiten, als Bands noch für ein bis zwei Wochen hintereinander von Jazzclubs gebucht wurden und so Raum und Zeit hatten, ihre Musik in entspannter Atmosphäre weiterzuentwickeln. Empirical lernten sich im Jahr 2007 als Teilnehmer von Tomorrow’s World kennen, einem Programm für junge Jazzmusiker*innen in London, und spielen seit 2008 in ihrer derzeitigen Besetzung. Sie veröffentlichten bisher fünf Alben, erhielten zahlreiche Preise und traten auf vielen Festivals auf, darunter Newport, Molde, North Sea, London, Toronto, New York und Bath. www.empiricalmusic.com Als der Teenager Nels Cline in Los Angeles „Manic Depression“ von Jimi Hendrix hörte, beschloss er, ebenfalls Gitarrist zu werden. Er spielte Jazz mit Julius Hemphill, Charlie Haden, Vinny Golia und Wadada Leo Smith ebenso wie in diversen eher experimentellen Rockprojekten, Seite an Seite mit Gitarristen wie Thurston Moore, Henry Kaiser und Elliott Sharp. Im Jahr 2004 schloss er sich der Rockband Wilco an und spielte seither auf sechs ihrer Alben. Das Projekt „Lovers“ liegt ihm sehr am Herzen: „Seit über 25 Jahren träume ich von dieser schon beinahe fixen Idee, mache Pläne und verwerfe sie wieder“, sagt er. In Michael Leonharts filigranen, zarten Arrangements für Trio und Kammerorchester verbinden sich Balladen aus dem American Songbook mit Kompositionen von Jimmy Giuffre, Gábor Szabó, Sonic Youth und Annette Peacock wie auch mit Stücken von Cline selbst zu einer fesselnden Klangträumerei, die sich über Zeiten und Kategorien hinwegsetzt und eine ganz neue Art sehr moderner Schönheit entdeckt. www.nelscline.com www.michaelleonhart.com www.annaviechtl.com www.martinklenk.de www.florianmenzel.de www.marisajorico.com www.fynngrossmann.de www.marcdoffey.com www.haukerenken.com www.facebook.com/morten.d.aarup Die Tradition gefühlvoller Hammond-B3-Organisten, die sich um das Blue Note Plattenlabel versammelten, gehört zu den Glanzpunkten des Jazz. Die Reihe begann mit Jimmy Smith, setzt sich mit John Patton, Baby Face Willette, Freddie Roach und anderen fort und fand mit Dr. Lonnie Smith ihren Höhepunkt. Dessen triumphale Rückkehr zu Blue Note fiel im vergangenen Jahr mit der Verleihung eines Jazz Masters Fellowship des National Endowment of the Arts zusammen, der höchsten Auszeichnung, die einem Jazzmusiker in den USA zuteilwerden kann. Dr. Lonnie wurde 1942 in Lackawanna in New York State geboren und machte ab 1966 zunächst als Mitglied des George Benson Quartet von sich reden. Auf seinem jüngsten Album „Evolution“ ist sein Stammtrio zu hören, das neben ihm aus dem Gitarristen Jonathan Kreisberg und dem Schlagzeuger Johnathan Blake besteht. Mit Unterstützung von Gastmusikern wie Robert Glasper und Joe Lovano erschließen sie Stimmungen zwischen Hardcore-Funk und Coltrane-ähnlicher Spiritualität, und durchdringen zeitgenössische Strukturen mit Wärme und Swing der alten Schule. www.drlonniesmith.com www.jonathankreisberg.com www.xavierbreaker.com

    ... read more

    Jazzbrunch mit STAND-ARTS feat.Siri Svegler

     Trofeo

     Wiebestraße 36 10553 Berlin

    12 - 11 - 2017 - 10:30:00

    STAND-ARTS interpretieren auf ihre ganz eigene Art nicht nur die “Guten alten Bekannten” aus dem Great-American-Songbook, sondern haben auch seltener gehörte Songs in ihrem Program. Freuen Sie sich auf einen ganz besonderen Abend mit feinem swingendem Jazz. Seit 2002 gilt die Berliner Jazz- und Swingband STAND-ARTS bei zahlreichen Veranstaltern, Firmen und Institutionen nicht nur als die erste Adresse, wenn es um die stilvolle und professionelle musikalische Begleitung von Events, Feierlichkeiten und Veranstaltungen aller Art geht, sondern auch als interessanter und gern gehörter Act auf Konzerten und Jazzfestivals. Reservierungen bitte unter 030 20 61 30 30 STAND-ARTS spielen heute als VocalJazz-Quartett mit Siri Svegler (Voc.) Andreas Gäbel (Git.) Nesin Howhannesijan (Bass) Stefan Thimm (DR).

    ... read more

    Jazzbrunch mit STAND-ARTS feat.Siri Svegler

     Trofeo

     Wiebestraße 36 10553 Berlin

    12 - 11 - 2017 - 10:30:00

    STAND-ARTS interpretieren auf ihre ganz eigene Art nicht nur die “Guten alten Bekannten” aus dem Great-American-Songbook, sondern haben auch seltener gehörte Songs in ihrem Program. Freuen Sie sich auf einen ganz besonderen Abend mit feinem swingendem Jazz. Seit 2002 gilt die Berliner Jazz- und Swingband STAND-ARTS bei zahlreichen Veranstaltern, Firmen und Institutionen nicht nur als die erste Adresse, wenn es um die stilvolle und professionelle musikalische Begleitung von Events, Feierlichkeiten und Veranstaltungen aller Art geht, sondern auch als interessanter und gern gehörter Act auf Konzerten und Jazzfestivals. STAND-ARTS spielen heute als VocalJazz-Quartett mit Siri Svegler (Voc.) Andreas Gäbel (Git.) Nesin Howhannesijan (Bass) Stefan Thimm (DR).

    ... read more

    Binker & Moses · XJAZZ live

     Kantine am Berghain

     Am Wriezener Bahnhof 10243 Berlin

    13 - 11 - 2017 - 20:00:00

    XJAZZ live, ASK HELMUT, Digital in Berlin & Karsten Jahnke Konzerte present: Binker and Moses In just 2 years, fiery saxophone-drum duo Binker & Moses have won a loyal following for their intense, hypnotic live show. Dank der intensiven Liveshows, denen eine geradezu hypnotische Energie nachgesagt wird, erspielte sich das Londoner Saxophon-Drum-Duo Binker and Moses innerhalb von zwei Jahren eine loyale Anhängerschar, die nach ihren Supportshows für das US-Trio The Bad Plus einen weiteren gehörigen Zulauf verzeichnen konnte. Bereits ihr Debut ›Dem Ones‹, das auf Gearbox Records erschien, wurde in Mark Ronsons Zelig Studio live eingespielt und gewann umgehend den Mobo-Award (Music Of Black Origin Awards) in der Kategorie ›Best Jazz Act‹, als auch zwei Jazz-FM-Awards als ›Breakthrough Act‹ sowie ›Jazz Act Of The Year‹. Nun sind Preise und Musik ja immer so'ne Sache – dennoch ist offensichtlich, dass man Binker and Moses in Sachen spannendem Jazz, der besonders live zündet, wie kaum etwas sonst zur Zeit besser auf der Rechnung haben sollte. -- Doors: 20:00 Stage: 21:00

    ... read more

    Hannes Zerbe Jazz Orchester "kalkutta"

     Jazzclub Schlot

     Chausseestraße 18 10115 Berlin

    14 - 11 - 2017 - 21:00:00

    Hannes Zerbe Jazz Orchester "KALKUTTA" Leitung: Hannes Zerbe …Modern Creative. CD-Release. Eintritt: € 15 / 10 Silke Eberhard (as,cl), Nico Lohmann (as,fl), Jürgen Kupke (cl), Alexander Beierbach (bars), Dirk Engelhardt (ts), Gebhardt Ullmann (bcl), Nikolaus Neuser (tp,flh), Damir Bacikin (tp), Christian Magnusson (tp), Stefan Most (frenchhorn), Florian Juncker (tb), Jörg Huke (tb), Benjamin König (tuba), Jörg Schippa (g), Horst Nonnenmacher (b), Christian Marien (dr), Hannes Zerbe (p,comp.,arr.)

    ... read more

    Christoph Stiefel Inner Language Trio

     Jazzclub Schlot

     Chausseestraße 18 10115 Berlin

    17 - 11 - 2017 - 21:30:00

    Christoph Stiefel Inner Language Trio Christoph Stiefel (p), Arne Huber (b), Tobi Backhaus (dr) …Jazz mit interessanten Rhythmen. Eintritt: € 13 / 10 Die permanente Evolution - Christoph Stiefel Inner Language Trio Im aktuellen Jazz gibt es nur wenige Formationen, die den Spagat zwischen konzeptioneller Feinarbeit und improvisatorischer Entfesselung so souverän hinkriegen wie das “Inner Language Trio” des Pianisten Christoph Stiefel, das seit etlichen Jahren national und international für Furore sorgt. Auf der Basis einer Kompositionstechnik aus dem Mittelalter (Isorhythmik) hat Stiefel eine zeitgemäße Jazz-Variante geschaffen, die auf faszinierende Weise zwischen Groove-Intensität und Klangfarbenmalerei oszilliert. Mit der Neubesetzung seines Trios und der letzten CD „Big Ship“ leitet er einen sanften Kurswechsel ein - die Stossrichtung lautet: Weniger Vorgaben, mehr Platz für spontanes Interplay; Konzept und Freiheit werden in eine natürlichere Balance gebracht. Seine Mitmusiker, der Bassist Arne Huber und der Schlagzeuger Tobi Backhaus, haben ein ausgeprägtes Faible für subtil-interaktiven Piano-Trio-Jazz, verfolgen aber auch mit Neugierde aktuelle musikalische Strömungen: Sie bringen also beste Voraussetzungen mit, um das “Inner Language Trio” auf eine neue Ebene zu führen. Photo © H.J.Maquet www.christophstiefel.ch https://soundcloud.com/christoph-stiefel/sets/christoph-stiefel-inner https://www.youtube.com/watch?v=d2zISaRMnIw https://www.youtube.com/watch?v=R1NWdJV9iXw

    ... read more

    Herbie Hancock in Berlin

     Admiralspalast Berlin

     Friedrichstraße 101 10117 Berlin

    21 - 11 - 2017 - 20:00:00

    Get tickets for Herbie Hancock concert in Berlin, 21 Nov 2017 on ConcertWith.Me - http://cwm.io/917723 A spare ticket left? List it for sale on our marketplace https://goo.gl/dbCuQw safe, free and fast! All tickets on Concertwith.Me are covered by our guarantee. You will receive a 100% refund for your tickets if: - Your order was accepted but not delivered in time for the event. - Your event was cancelled and is not rescheduled. - Your tickets were not valid for entry. - You can purchase your tickets with peace of mind knowing we have you covered.

    ... read more

    Herbie Hancock // Berlin

     Admiralspalast Berlin

     Friedrichstraße 101 10117 Berlin

    21 - 11 - 2017 - 20:00:00

    Im sechsten Jahrzehnt seiner unvergleichlichen Karriere gehört Pianist und Komponist Herbie Hancock zu den stilprägendsten und wandlungsfähigsten Persönlichkeiten des modernen Jazz. Von seinen Anfängen mit Soul-Jazz über die Zeit in Miles Davis' Quintett und den technopoppigen Erfolgsausflügen der späten Siebziger bis hin zu der Rückkehr zum anspruchsvollen Mainstream der Gegenwart gibt es kein Feld, auf dem er keine Spuren hinterlassen hätte. Dabei hat er immer wieder Grenzen durchbrochen, Musikgenres gesprengt und trotzdem seinen unverkennbaren Stil bewahrt. Deswegen gilt der inzwischen zwölffache (!) Grammy-Preisträger und Musikpionier für viele als einer der furchtlosesten und vielseitigsten Jazzmusiker überhaupt. Es gibt wenige Künstler in der Musikindustrie, die mehr Einfluss auf akustischen und elektronischen Jazz und R&B hatten als Herbie Hancock. Der unsterbliche Miles Davis schrieb dazu in seiner Autobiographie: »Herbie war der nächste Schritt nach Bud Powell und Thelonious Monk, und bisher habe ich keinen gehört, der ihm folgen könnte.«

    ... read more

    The Silent Jazz Ensemble

     Jazzclub Schlot

     Chausseestraße 18 10115 Berlin

    21 - 11 - 2017 - 21:00:00

    The Silent Jazz Ensemble Helmut Engel (flutes,saxes), Roberto Badoglio (e-b), Andrea Marcelli (dr,perc.) …Modern Melodic Jazz. Eintritt: frei – Spenden erwünscht! Mehr als ein Jahrzehnt zählte das "Silent Jazz Ensemble" unter der Leitung von Helmut Engel-Musehold zu den erfolgreichsten Jazz-Formationen Deutschlands und machte auch international auf sich aufmerksam. In verschiedenen Besetzungen wurden zwischen 1989 und 1996 drei Alben veröffentlicht, die zu Bestsellern wurden. Touren in Deutschland und Europa folgten, sowie zahlreiche Rundfunk- und TV-Auftritte. Ende 2014 meldet sich das "Silent Jazz Ensemble" in neuer Besetzung als Trio zurück! Die Musik des ungewöhnlichen Trios ist geprägt von immenser Spannung, Facettenreichtum und Spielfreude. Sie vereint Romantisches mit Modernem, Kammermusikalisches mit Impressionistischem, ist folkloristisch, rhythmisch und jazzig. Die drei virtuosen Musiker erzeugen die verschiedensten Bilder, Stimmungen, Gefühle und schaffen großartige Atmosphären. Aus Klang-Malereien entsteht Liedhaftes, Komponiertes geht über in Improvisiertes. Aktuelle CD: "Nightwalker" (Double Moon Records, DMCHR 71145) Helmut Engel (D): Bassquerflöte, Querflöte, Tenorsaxophon, Altsaxophon, Sopransaxophon, ... Roberto Badoglio (IT): 6-saitiger E-Bass, Andrea Marcelli (IT): drums, percussion. www.engel-musehold.de/silentjazzensemble.html www.facebook.com/silentjazzensemble https://soundcloud.com/silent-jazz-ensemble www.andreamarcelli.com www.robertobadoglio.com

    ... read more

    Trumpet Weekend Berlin

     Invalidenstraße 110, 10115 Berlin, Deutschland

     

    25 - 11 - 2017 - 11:00:00

    Berlin is a fantastic city where I worked with trumpet players for years (and years) and I am delighted to return for this,it would be great to see old and new trumpet friends. Come for a weekend of trumpet playing, looking at how to practice and develop improvisation on trumpet. We will be sharing ideas and playing to make sure that you are on track to develop your playing (technique and music together),in a very supportive group. Arriving on Saturday November 25th, the course begins at 11h-17h and continues on November 26th at from 11h-16h. We will also all play a jam session on the evening of November 25th in central Berlin (Bei Ernst), where we can all play. Fees for the event are €200 to be paid in advance. If you book before October 25th you can pay a reduced fee of €150. Please email me as soon as you decide you want to come (I have friends in Berlin!) gpmap@hotmail.com to book your place and I will register you and send payment instructions. It will be great to see you all! Gerard (big thanks to Armando and the HUBB)

    ... read more

    Double Double Bass (Greg Cohen + James Banner)

     Fincan Neukölln

     Altenbrakerstr. 26 12051 Neukölln

    02 - 12 - 2017 - 20:00:00

    Maestro and student reunited for a super-special exploration and celebration of everyone’s favourite instrument, the bull fiddle. Disclaimer: – No, we don’t wish we played the flute – No questions about what’s inside the case

    ... read more

    32. Berliner Jazztreff

     ufaFabrik Internationales Kulturcentrum

     Viktoriastr. 10-18, U6 Ullsteinstrasse 12105 Berlin

    09 - 12 - 2017 - 12:00:00

    Wir freuen uns, dass die 32. Ausgabe des Berliner Jazztreffs am 9. & 10. Dezember 2017 auf den Bühnen der ufaFabrik Berlin stattfinden kann. Online-Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die Teilnahme am Landeswettbewerb Jugend Jazzt für Jazzorchester ist ebenfalls möglich. Onlineanmeldung bis zum 12.11.2017 hier: http://bit.ly/2y8ehnU

    ... read more

    Events 21 - 10 - 2017

    Helmut Forsthoff Quartett

     B-Flat-Berlin

     Dircksenstr. 40 10178 Berlin

    21 - 10 - 2017 - 21:00:00

    Helmut Forsthoff Quartett Bebop, Jazz, Modern… Helmut Forsthoff (ts, as), Paul Schwingenschlögl (tp, flh), Gerhard Kubach (b), Denis Stilke (dr) Helmut Forsthoff Trio / Quartett - Das Helmut Forsthoff Trio gibt es seit 1987. Seit mehreren Jahren ist Paul Schwingenschlögl aus Wien (Österreich) festes Mitglied, das Trio wurde zum Quartett. Die brillianten, handwerklich perfekten Musiker findet man immer wieder in prominenten Formationen, wie auch auf internationalen Festivals und in bekannten deutschen Jazz-Clubs.Die Musiker präsentieren moderne swingende Musik zwischen Tradition und freien Spielweisen. Die Breite ihrer musikalischen Erfahrungen spiegelt sich im Konzept des Quartetts wider, das unverwechselbar klingt. Und danach sollte Jazz-Musik beurteilt werden; bringt sie etwas Eigenes, oder klingt sie eben doch wie schon mal gehört. Der Hauptteil des Repertoires besteht aus Kompositionen der zwei Bläser, alle anderen Werke sind Standards oder freie Stücke, die speziell auf das Trio zugeschnitten wurden. Mit dem Verzicht auf Piano oder Gitarre öffnet sich ein großer harmonischer Freiraum für spontane Experimente.Die brillanten, handwerklich perfekten Musiker findet man immer wieder in prominenten Formationen, wie auch auf internationalen Festivals und in bekannten deutschen Jazz-Clubs. Die Musiker präsentieren moderne swingende Musik zwischen Tradition und freien Spielweisen. Die Breite ihrer musikalischen Erfahrungen spiegelt sich im Konzept des Quartetts wider, das unverwechselbar klingt. Der Hauptteil des Repertoires besteht aus Kompositionen von Forsthoff und Schwingenschlögl, alle anderen Werke sind Standards oder freie Stücke, die speziell auf das Quartett zugeschnitten sind. Mit dem Verzicht auf Piano oder Gitarre öffnet sich ein großer harmonischer Freiraum für spontane Experimente. Der Sound wird voluminöser, die Musik vielgestaltiger.

    ... read more

    In the Spirit of Woody Shaw" (Postbop/Neobop)

     Zig Zag Jazz Club

     Haupstr.89 12159 Berlin

    21 - 10 - 2017 - 21:15:00

    Peter Protschka, tr./ flh./ comp. (DE) Ignaz Dinne, ts. (DE) Martin Terens, p. (DE) Andreas Lang, b. (DK) Ivars Arutyunyan, dr. (LV) Dieses Quintett widmet sich einigen der wichtigsten Kompositionen des legendären und stilbildenden US-Trompeters Woody Shaw und gibt mit eigenen Stücken einen Ausblick auf den Einfluss, den dieser besondere und viel zu früh verstorbene Musiker seit den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf zeitgenössische Jazzmusiker weltweit hatte. Eine Besetzung der Extraklasse, die zum ersten Mal in Berlin zu hören ist. Don´t miss!" A tribute to the great late Woody Shaw. The band is celebrating some famous and some not so well known tunes of this legendary jazz trumpeter from the US. Woody´s bands, his beautiful and very personal playing and his compositional skills in the mid 70s showed him at the top of his game. The band will also play some own tunes which are heavily influenced by Woody. Don´t miss this night full of energy, burning jazz and bright lyricism. www.peterprotschka.de Beginn 21:15 Uhr (Einlass 20:00 Uhr)

    ... read more

    Jazz events map of Berlin

    Find an event near you Click on the markers for more info Select a day of the week to see the events that day on the map
    Today 21 - 10 - 2017 22 - 10 - 2017 23 - 10 - 2017 24 - 10 - 2017 25 - 10 - 2017 26 - 10 - 2017